Geschichte, Entstehung vom hundecampus

Den hundecampus gibt es zwar noch keine 100 Jahre, dennoch möchten wir unseren Werdegang schriftlich festhalten.

Im Jänner 2016 eröffnete Ed Vorderleitner ein Einzelunternehmen als mobiler Hundetrainer auf selbstständiger Basis. Diese Tätigkeit führte er hauptsächlich bei anderen Firmen aus, die Hundetraining anboten. Einen Firmennamen gab es zu dieser Zeit noch nicht, aber den damals angeschafften VW-Caddy als Firmenauto gibt es noch heute. Zu diesem Zeitpunkt war die Mobile-Hundeschule nur bei Insider im Norden von Salzburg bekannt und war nur ein Nebenerwerb von Ed.

Im Jänner 2016 besuchte Pam Vorderleitner (vormals Huber) mit ihrer Jack Russel Hündin Nala einen Hundetrainingskurs. Wie der Zufall es so wollte, war Ed der Trainer und man kam sich näher. Im März 2016 waren Pam und Ed ein Paar, gemeinsam kamen sie auf die Idee eine eigene Hundeschule zu gründen. Sie zogen zusammen und nachdem Pam ihren Arbeitsplatz wegen unglücklicher Umstände verloren hat, wurden die Pläne für eine Hundebetreuung und – schule immer konkreter. Die ersten Pläne von der Hundebetreuung wurden diskutiert und in kürzester Zeit auch umgesetzt. Damals unter den Namen “Hundehort”.

Die Namensfindung:

 

Die erste Idee war, die Hundeschule mit dem Hofnamen “Wörndlgut” zu verbinden “Hundeschule-Wörndlgut”. Jedoch bleibt ein so langer und schwieriger Name den Leuten nicht im Gedächtnis, daher wurde er auch gleich wieder verworfen. Die zweite Idee kam uns einmal beim nach Hause fahren, da man immer beim Gymnasium vorbeifahren muss. Warum nicht “Hundegym” , aber da die Verwechslungsgefahr bestand, dass man annimmt wir bieten Hundegymnastik an, wurde auch dieser Name wieder verworfen. Aber wir überlegten: “Was macht man nach dem Gym?” – “Man geht auf die Uni” und schon war der Name geboren “hundeuni”.  Wir entschieden uns den Namen klein zu schreiben, da das kleine “h” einem Hund von der Seite ähnelt.

Der Aufbau des Unternehmens:

 

Im April 2016 wurde als erstes der Welpen- und Trainingsplatz errichtet. Am 24.07.2016 war es dann so weit, das erste Probetraining (mit 4 Hunden) an der “hundeuni” wurde abgehalten. In kürzester Zeit hatten wir viele Teilnehmer und wurden gut besucht. Am 09.10.2016 bekamen wir ein neues Familienmitglied, Labrador Retriever “Amigo Peach Chestermill Astronaut” aus Solingen - genannt “Amigo”. 

Am 23.10.2016 machte die “hundeuni” und der AHV Hohenwerfen gemeinsam einen Sozialspaziergang mit den Kursteilnehmern, dieser war sehr stark besucht. Es wurde extra ein Fotograf organisiert, der dies mit Bildern dokumentierte. Diese Fotos, die man heute überall sieht (Labrador Amigo), sind von diesem Sozialspaziergang im Bluntautal, sie haben mittlerweile einen großen Wiedererkennungswert.

Am 08.11.2016 wurde die “hundemensa” gegründet, diese Firma war für den Handel und Vertrieb von Hunde- und Katzenfutter zuständig. Wir arbeiteten hauptsächlich mit der Firma Reico zusammen. Die “hundemensa” war der Versuch im Handel Fuß zu fassen. Diese Idee wurde 1,5 Jahre später Großteils wieder aufgegeben, da die Energie und der Aufwand sich nicht auszahlten.

Anfang Dezember2016, wurde die Indoorhalle fertiggestellt und im Winter fürs Hundetraining verwendet.

 

Zum Jahreswechsel 2016 - 17 machte Ed seiner Pam einen Heiratsantrag und sie verlobten sich.

Anfang Februar 2017 wurde der jetzige Firmenname “hundecampus” zum ersten Mal verwendet. Der Name war natürlich an die “hundeuni” angelehnt, da der Name “hundehort” nicht ins Konzept passte.

hundeuni          =    Hundeschule

hundecampus  =    Betreuung

hundemensa    =     Handel

 

Zu dieser Zeit war die “hundeuni” das Zugpferd, die “hundemensa” ein nettes Nebeneinkommen und der “hundecampus” sehr klein. Zu dieser Zeit konnte sich keiner vorstellen, dass sich das alles ändern wird.

27.03.2017 wurde ein neuer Trainigsplatz errichtet um alle Trainigssysteme durchzugehen. Der Trainingsplatz wurde direkt am Gelände angelegt und dient heute als “kleine Freilauffläche”.

Frühling 2017 war die maximale Kapazität der “hundeuni”, von 98 Kursteilnehmer (14 Kurse) und etliche Einzeltraining erreicht und wir konnten nur mehr selten Kunden aufnehmen.

 

19.07.2017 wurde die hundecampus-Seite auf Facebook erstellt. Viele Kunden wollten Fotos und Videos auf einer eigenen Seite haben. Dies war der erste Schritt von der Trennung der hundeuni vom hundecampus. Auch die Buchungen vom hundecampus stieg stetig an. 

30.07.2017 Große Feier vom ersten Geburtstag der “hundeuni”.

 

02.09.2017 haben Pam und Ed Ja zueinander gesagt und es wurde Hochzeit gefeiert.

Ende Oktober 2017 wurde die Winterstallstraße gesperrt und somit gab es nur mehr die Zufahrtsstraße über den Dürrnberg. Eigentlich das “AUS” für unsere Firma. Aber einige Kunden haben jedoch den großen Umweg von 16 km in Kauf genommen und sind trotzdem gekommen. Wir suchten nach einer Problemlösung und kamen daher auf die Idee, einen “hundecampus-Bus” mit Hundebushaltestellen anzubieten.

 

Jänner 2018 entwickelte sich der hundecampus so gut, dass Pam ein geregeltes Einkommen verzeichnen konnte. 

Jänner 2018 machte die hundeuni ihr größtes Alltagstraining mit insgesamt 39 Teilnehmer und 4 Trainer.

Anfang Juli 2018 konnte der hundecampus erstmals keine neuen Kunden mehr aufnehmen, da die Kapazitäten für einen Betreuer ausgeschöpft waren und die Betriebsstätten-Genehmigung nur eine gewisse Anzahl an Betreuungsplätzen erlaubt.

 

Anfang August wechselte Ed seine Arbeit – von der GSWB zur Firma Fressnapf. Dies war auch der Zeitpunkt wo Pam und Ed entschlossen haben die hundeuni im Dezember 2018 zu schließen. Es wurde begonnen die Kursteilnehmer zu informieren und auch den Kundenstamm abzubauen.

17.12.2018 wurde die Sperrung der Winterstallstraße aufgehoben und man konnte wieder ganz normal zufahren.

Dezember 2018, die hundenuni wurde nicht geschlossen, sondern von Bettins Dekker übernommen und unter dem Namen MHT-hundeuni weitergeführt. Seit dem 01.12.2018 ist die hundeuni kein Teil mehr von unserer Firma.

 

Jänner 2019 extreme Schneeverhältnisse, der an unserer Zaunanlage großen Schaden verursachte. Es musste eine neue 2 m hohe Zaunanlage errichtet werden.

März 2019 - der hundecampus platzt aus allen Nähten und daher wurde beschlossen, den hundecampus zu vergrößern. Es wurde ein neues Konzept entwickelt. Die <Betreuungsfläche wurde vergrößert und eine neue Betreuungseinheit wurde errichtet. Die Bauarbeiten haben Mitte März begonnen und wurden Anfang August 2019 abgeschlossen. Alle neuen Flächen wurden komplett saniert, die gesamte Elektroinstallation wurde getauscht. Die Beheizung bzw. Kühlung wurde mit einer Fußboden- und Deckenheizung gelöst. Wasser und Ablauf wurde hergestellt.

26.04.2019 Sachkundenachweis in Kooperation mit der Firma Fressnapf in der Fressnapffiliale Wals und das letzte Lebenszeichen der alten hundeuni.

05.07.2019 - das Firmenauto (VW Caddy) wurde mit unserem Firmenlogo von der Firma Prosim gestaltet.

12.08.2019 - nach dem Abschluss der Bauarbeiten konnte die neue Betreuungseinheit in Betrieb genommen werden.

 

22.08.2019 wurde der hundecampus zu einer Kommanditgesellschaft umgewandelt. Der neue Firmenwortlaut ist hundecampus KG. Geschäftsführung übernahm Pam und Ed die Prokura.

23.08.2019 wurde zusätzlich ein neues Firmenauto angeschafft (Skoda). Dieses Auto wurde im gleichen Stil wie der Caddy gestaltet um ein einheitliches Bild herzustellen.

01.09.2019 stieg nun auch Ed hauptberuflich in die Hundebetreuung ein. Dazu wurden das Konzept und auch der Aufgabenbereich genau festgelegt.

Konzept-Aufgabenbereiche:

Pam übernahm die Betreuung im Wohnhaus – da dies auch unser Lebensbereich ist, werden dort immer auch die Urlaubshunde betreut.

 

Ed übernahm die Betreuung im neuen Bereich – dort werden nur Tageshunde betreut. Die Tageshundebetreuung ist von Montag 08:00 bis 17:00 Uhr besetzt.

September 2019 startete der hundecampus-Bus mit einer Hundehaltestelle in Hallein. Diese Dienstleistung wurde extrem gut angenommen und daher wurden sechs weitere Hundebus-Haltestellen angeboten.

·         Hallein

·         Puch

·         Wals

·         Anif

·         Rif

·         Hallein (eine zweite Stelle)

Aus heutiger Sicht würden wir sagen, dies hat einen wesentlichen Teil unseres Erfolges ausgemacht.

11.12.2019 besuchte uns der ORF Salzburg. Der Bericht wurde am 06.01.2020 ausgestrahlt.

 

17.12.2019 Radio Salzburg hat über den hundecampus berichtet.

18.12.2019 das Bezirksblatt Tennengau war zu Besuch. Die Zeitung ist am 31.01.2020 erschienen.

 

02.02.2020 gemeinsam mit der Wörndlgut-Greißlerei sponserte der hundecampus für den Boxclub ASKÖ Hallein einen Geschenkskorb für die Tombola “Ball der Vereine”.

Im März 2020 kam Corona, der erste Lockdown traf uns sehr hart. Der gesamte Sommer 2020 war zu diesem Zeitpunkt schon zu 90 % ausgebucht. Fast alle Buchungen wurden im März wieder storniert, somit hatten wir keine Urlaubshunde mehr. Homeoffice nahm uns dann auch noch fast alle Tageshunde. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir starke Existenzängste und selbst über eine Schließung dachten wir nach. Allerdings wollten wir die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen, da wir ja auch Kunden (Ärzte, Krankenschwestern, Politiker, Bänker etc.) hatten, die Systemrelevant sind. Mit unserer Hoffnung behielten wir Recht und es zeigte sich, dass wir nach und nach wieder Hunde zur Betreuung bekamen.

Großprojekte wurden verschoben – wie:

Zuchtstätten-Bau, Seminarraum, Poolsanierung, Bürobau und Errichtung von eingezäunten Großflächen (ca. 10.000 m²) wurden auch die nächsten Jahre verschoben.

 

Das bestehende gesamte Konzept wurde überarbeitet und neu auf die Situation angepasst. Die Kapazität für Urlaubshunde wurde wesentlich gekürzt und im Gegenzug die Tageshunde erhöht. Auch wurde der Verkauf von Hunde- und Katznahrung “hundemensa” wieder neu aufgelegt und überarbeitet.

Durch die neue Ausrichtung konnte der hundecampus weiter bestehen ohne sich zu verschulden. Das Geschäft lief wieder an und somit konnte das Projekt “Büro - hundecampus” durchgeführt werden. Die Bauarbeiten wurden Ende Mai 2020 abgeschlossen.

Im Juni 2020 konnte auch der Hundepool komplett saniert werden.

Die Hundebetreuung lief wieder besser und somit konnte das Projekt “eingezäunte Großflächen” in Angriff genommen werden. Anfang August 2020 wurde mit dem Zaunbau gestartet. Dieses Projekt wurde vorrangig behandelt. Da wir Wert darauflegen, dass sich unsere tierischen Gäste wohlfühlen und dass alle ihre Bedürfnisse abgedeckt sind. Der hundecampus steht für familiäre Betreuung ohne Zwinger – wie auch Tierschutzkonforme Arbeit. Mit diesem eingezäunten Areal können wir auch den Laufhunden oder denn nicht abrufbaren Hunden, dass bieten was sie für ihr Wohlbefinden benötigen. Nach acht Wochen harter Arbeit war es soweit, der Zaun war fertig.

·         196 Zaunpfosten

·         400 m Zaun

·         1000 Anker

·         16,7 Tonnen Schotter

·         900 Stk. Spanner

·         40 m Drainagerohr

 

·         3 Eingangstüren

Im August 2020 wurde eine neue Zusammenarbeit im Bereich Tiernahrung Hunde- und Katzenfutter gestartet. Wir haben lange nach einem Partner gesucht, der eine vergleichbare hohe Standardanforderung wie wir anstrebt - beziehungsweise hat. Seit Ende August 2020 vertreiben bzw. informiert der hundecampus über das Hunde- und Katzefutter von Anifit.

In den Diensten der Hundegesundheit haben wir im September 2020 eine Hundewaage angeschafft und es wurde auch eine neue Homepage erstellt (www.hundecampus.eu).

Bei dem zweiten und dritten Lockdown zeigte sich, dass alle Änderungen und Neuausrichtungen gut funktioniert haben.

 

Zum Jahreswechsel 2020-2021 sind wir bereits fünf Teampartner für die Ernährungsberatung von Anifit.

Am 17.01.2021 verstarb ganz plötzlich unsere Jack Russel Hündin Nala an einem Herzinfarkt.

Sie durfte uns leider nur 5 1/2 Jahre begleiten. Sie hat besonders Pam und Ed`s Geschichte sehr geprägt und einen hundecampus wie es ihn heute gibt, würde es wahrscheinlich nicht geben.

 

Jeder der sie kannte wusste, dass sie eine liebevolle Zuckermaus mit purer Lebensenergie war. Bei jedem Spass dabei und mutig wie ein Löwe. Sie war DIE Chefin, Kuschelmaus, Erzieherin, beste Freundin und die beste Alarmanlage.